Medien

Heute ist World Backup Day. Dieser Tag soll an die Wichtigkeit regelmäßiger Datensicherung erinnern. Der 31. März wurde mit Bedacht als Datum gewählt, denn am 1. April werden Daten oft durch Aprilscherze vernichtet. In letzter Zeit sind jedoch nicht mehr Witze, sondern kriminelle Aktivitäten zunehmend für den Datenverlust verantwortlich.

Mit der zunehmenden Digitalisierung werden Unternehmen immer abhängiger von ihren Daten. In Zeiten datengetriebener Geschäftsmodelle reicht der traditionelle Ansatz, Störungen und Ausfälle erst nach ihrer Entdeckung so schnell wie möglich zu beheben, längst nicht mehr aus. Im Gegenteil: Die vorbeugende Prävention von Systemfehlern und -problemen muss zur Norm werden. Eine Schlüsselrolle bei der Datenverfügbarkeit spielen Speichersysteme, die jederzeit zur Verfügung stehen müssen, um einen unterbrechungsfreien Geschäftsbetrieb zu gewährleisten.

Das neue Jahr wird spannend. Die größte Herausforderung wird auch 2020 die intelligente Bewältigung des exponentiell wachsenden Datenvolumens darstellen. Um die heranrollende Datenflut möglichst gut zu bewältigen, geht die Jagd nach intelligenten Lösungen weiter. Ziel dieser Lösungen ist es, die Daten zu speichern und schnell nutzbar zu machen.

Das neue Jahr wird spannend. Die größte Herausforderung wird auch 2020 die intelligente Bewältigung des exponentiell wachsenden Datenvolumens darstellen. Um die heranrollende Datenflut möglichst gut zu bewältigen, geht die Jagd nach intelligenten Lösungen weiter. Ziel dieser Lösungen ist es, die Daten zu speichern und schnell nutzbar zu machen.

Unser aktuelles Thema lautet „Trends für 2020“. Heute setzen GuardKnox Cybertechnologies, Infinidat und FERANO Networks die Statements fort. Weitere Statements werden folgen.

Künstliche Intelligenz (KI) kann das Storage-Umfeld auf die nächste Stufe heben. Im funkschau Interview erklärt Eran Brown, CTO bei Infinidat für die EMEA-Region, wie KI für einen kosteneffizienten und leistungs-starken Storage-Betrieb sorgt.